Global Design Project No. 94 {mit Anleitungen zur Strukturpaste}

Beinahe jede Woche denk ich mir „Diesmal machste mit, bei der Global Design Project Challenge.“ Und ich schaff es dann doch nur ganz selten. Das liegt daran, das mein Basteltag meist am Freitag ist, die Challenge aber immer Montags online geht und ich Abends grad nicht mehr so produktiv bin. Und selbst, wenn ich das basteln schaffen würde, klappt das bloggen dann meist nicht mehr. Nicht so diese Woche. Irgendwie hat mich der Sketch am Montag gleich so angelacht, dass er am Abend gleich umgesetzt wurde. Ich musste nämlich unbedingt die Strukturpaste ausprobieren. Die Schablonen, die ich mir gleich dazu bestellt hatte, passten aber nicht zu meiner Vorstellung. So hab ich mir kurzerhand eine eigene Schablone gebastelt. Und das ist einfacher, als gedacht. Dazu aber später mehr. Jetzt erstmal die Karte:

Die Meerjungfrau – aus dem Stempelset „Magical Mermaid“ – glitzert ganz arg, dafür hab ich zum Wink-of-Stella-Stift gegriffen. Zuvor hab ich die Meerjungfrau in Gold auf Himmelblau gestempelt und klar embosst. Das hat ehrlicherweise nicht ganz so gut geklappt, ich fürchte, mein altes Gold-Stempelkissen ist nicht mehr so fit. Aber wenn ein wenig blau durchscheint, ist das ja nicht so schlimm bei einer Meerjungfrau. Dann hab ich mit den Markern in Himmelblau und Bermudablau ein wenig coloriert und bin großzügig mit dem Wink-of-Stella drüber gegangen. Die Hübsche hab ich dann ausgeschnitten, wirkt halt doch immer besser.

Aber nun zum Hintergrund. Ich hab ja schon geschrieben, dass ich endlich mal die Strukturpaste ausprobieren wollte. Die Schablone hab ich mir selbst gebastelt. Dafür hab ich die Welle aus den Swirly-Thinlits ein paar Mal mit Hilfe der BigShot ausgestanzt. Anschließend hab ich mir einen Rahmen gebastelt. Die Außenmaße sind 10 cm x 14,3 cm und ich bin innen an jeder Seite 2 cm nach innen gerutscht – ganz einfach mit der Schneidemaschine – und hatte dann einen Rahmen. Auf diesen Rahmen hab ich mit Washi-Tape die ausgestanzten Wellen geklebt und das ganze dann wiederrum auf meiner Karte fixiert. So, und nun einfach noch die in Bermudablau eingefärbte und mit Glitzer vermischte Strukturpaste drauf (am Ende des Beitrags hab ich beschrieben, wie das geht). Wenn alles schön verteilt ist, kurz anziehen lassen und dann vorsichtig die Schablone abmachen. Voilá – fertig sind die Meereswellen. Das ganze dann noch ein paar Minuten trocknen lassen und dann kann man auch schon dekorieren.

Nun aber wieder zurück zur Karte: Die Deko ist gar nicht so viel bei mir. Neben der Glitzer-Meerjungfrau noch ein Spruch aus dem Stempelset „Message in a bottle“ – ebenfalls im neuen Stampin up Katalog zu finden. Ich hab ihn auf ein Wellen-Fähnchen gestempelt, das ich mit Goldfolie unterlegt hab. Alles mit Dimensionals aufgeklebt, dazu noch ein paar Pailletten – und fertig ist die Unterwasser-Karte. Die Meerjungfrau wird diese Woche übrigens nochmal durch meinen Blog schwimmen, seid gespannt 😉

Anleitung und Infos zur Strukturpaste

Nachdem Stampin up mit der Strukturpaste ja mal wieder was ganz neues gebracht hat, und die Berührungsängste da erfahrungsgemäß ein wenig größer sind als nur bei neuen Stempelmotiven 😉 , hab ich nachfolgend ein paar Tricks für Euch:

Das Einfärben der Paste ist wirklich total einfach:

Ihr gebt ein wenig Paste auf eine Unterlage (ich hab dafür ein Stück Folie genommen, das kann man später dann einfach entsorgen).  Drauf 1-2 Tropfen Nachfülltinte, je nachdem, wie intensiv die Färbung sein soll. Erstmal lieber weniger 😉

Das ganze dann mischen. Dafür gibt es die Künstlerspatel, ich hab einfach einen Teelöffel genommen. An dieser Stelle kann man auch bereits den Glitzer beifügen, wie ich es bei der Karte oben gemacht habe.

Und dann mit Hilfe der Schablone aufs Papier bringen. Das ist wirklich total einfach, keine Angst.

  Am Schluss nur noch vorsichtig die Schablone abziehen.

Stampin up hat auch ein Video für Euch erstellt:

Hier noch ein paar Tipps und Hinweise:

Wie auch andere Produkte, die Flüssigkeit enthalten, trocknet die Paste im Laufe der Zeit aus – diese Eigenschaft ist jedoch für eine Paste kennzeichnend und letztlich besteht darin auch ihre Funktion: an der Luft festzutrocknen.

Hier ein paar Tipps, damit die Paste möglichst lange hält:

  • Die Paste sollte an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden und jederzeit fest verschlossen sein.
  • Wenn die Paste nach dem Öffnen für längere Zeit nicht verwendet wird, Frischhaltefolie drumrum wickeln, damit noch weniger Luft eindringen kann.
  • Regelmäßig umrühren, um der Bildung von Klümpchen und Verkrustungen vorzubeugen.
  • Wenn die Paste fest geworden ist, einen kleinen Tropfen Wasser zugeben und unterheben. Das Wasser immer nur tröpfchenweise zufügen. Wasser verändert die Struktur der Paste etwas, beeinflusst jedoch nicht ihre Verwendung.

Darüber hinaus teilte Stampin‘ Up! mit, dass die Maßangaben für die Struktur-Paste im Katalog falsch sind. Folgende auf der Verpackung abgedruckten Maße sind korrekt: 4 fl oz/118 ml. Diese Maßangaben (Flüssigunze und Milliliter) beziehen sich auf das Volumen (wie viel Raum die Paste einnimmt) und nicht das Gewicht. Die 4 fl oz/118 ml gelten für die verpackte Paste, die sich beim Transport bzw. im Laufe der Zeit absetzen und verdichten kann. Dies hat keinen Einfluss darauf, wie die Paste verwendet wird oder wie lange sie ausreicht.

 

Liebe Grüße

Kirstin

 

Stampin up Inkspiration-Weeks: Eine Magic Card mit Kaffee, ole {mitsamt Anleitung und Verlosung}

Hallo Ihr Lieben zu meinem Beitrag zu den Inkspiration-Weeks zum neuen Stampin up Katalog 2017-2018. Zusammen mit Tina zeig ich Euch zu diesem heute eine kleine Inspiration.

Bei mir gibt es eine Magic Card, die ich so ähnlich auch für die Schauwände bei Stampin up OnStage 2017 in Amsterdam gebastelt habe. Aus diesem Grund seht Ihr auch die Stanze „Runder Karteikartenreiter“ im Einsatz, die ich als eine der ganz, ganz wenigen bereits mein Eigen nennen darf. Denn leider ist diese tolle Stanze bis dato nicht bestellbar, was ich mehr als schade finde. Aber so mach ich Euch halt den Mund wässrig, dass Ihr Euch alle drauf stürzen könnt, wenn sie endlich verfügbar ist.

Wie Ihr seht, hab ich das Stempelset „Kaffee, olé!“ aus dem neuen Stampin up Katalog verwendet. Dieses Set hatte ich ebenfalls zur Gestaltung der Schauwände bekommen und ich finde es wirklich sehr toll. Gerade der Spruch ist einfach wunderbar. Das magische an einer Magic Card seht Ihr hier:

Diese Kartenform ist toll. Raffiniert und doch gar nicht schwierig zu machen. Damit Ihr Euch auch ran traut, hab ich für Euch eine kleine Anleitung dazu gemacht:

Anleitung Magic Card

Ihr braucht:

Cardstock Espresso 13,5 cm x DIN A 4 (also die Länge eines ganzen Bogens)

Cardstock Vanille 13 cm x 13 cm

Cardstock Savanne 12 cm x 13 cm

Cardstock Vanille 10,5 cm x 11,5 cm

Klarsichtfolie 10,5 cm x 11,5 cm

 

 

Und dann kann es auch schon losgehen. Den Cardstock in Espresso falten bei

13,5 cm – 13,9 cm – 27,4 cm – 27,8 cm

Das größere Stück Cardstock Vanille (13×13) bestempeln. Wichtig ist hier der Rand!

Das Stück Cardstock wird nämlich anschließend auf das große Stück Cardstock Espresso geklebt und zwar auf den Mittelteil, siehe Foto. Daraus wird dann ein Quadrat ausgestanzt oder alternativ mit der Schneidemaschine geschnitten.

 

Anschließend brauchen wir den Cardstock in Savanne. Der wird beidseitig mit Dimensionals beklebt, so wie auf dem Foto. Wichtig: Bleibt dabei ganz am Rand!

Ich hab jetzt nur die eine Seite fotografiert, das sollte aber auf beiden Seiten so aussehen, wie auf dem Foto.

Nun brauchen wir das kleinere Stück Cardstock in Vanille (10,5 x 11,5). Dieses wird hochkant genommen und bestempelt. Ich hab hier den Spruch aus dem Stempelset „Kaffee, olé!“ genutzt.

Wenn Ihr das Stück Cardstock Vanille in die Karte legt, dann könnt Ihr leichter die Position des Stempels bestimmen. 

Auf den bestempelten Cardstock wird dann die Folie in gleicher Größe gelegt und der Kaffeebecher passend über den Spruch gestempelt. Das ist ein wenig tricky, weil auf Folie stempeln gar nicht so einfach ist. Kleiner Tipp: Sollte Euch der Stempelabdruck nicht ganz gelingen, könnt Ihr in diesem Fall mit einem CD-Marker oder einem anderen wasserfesten Stift ein wenig korrigieren bzw. Linien ergänzen.

Anschließend bestempeln wir noch den Cardstock in Savanne, den wir mit den Dimensionals beklebt haben. Hier müsst Ihr darauf achten, dass Ihr die Folie nicht genau passend anlegt, sondern versetzt nach oben. Dann die Folie hochklappen und den Stempel draufmachen. 100% genau abmessen ist da schwierig, deshalb am besten die Stempel so auswählen, dass es nicht auf einzelne Millimeter ankommt 😉

Der Cardstock in Vanille bekommt noch zwei „Bremsklötze“ verpasst, ebenso der Cardstock in Savanne auf der Rückseite eine kleine „Schranke“ mit Dimensionals. Das sorgt dafür, dass man die Karte am Schluss nicht komplett rausziehen kann, sondern der Trick geheim bleibt. Das macht Ihr aber nur auf der einen Seite.

Anschließend kann man die Folie und den Cardstock Vanille miteinander verbinden. Am einfachsten ist das mit dem Tacker. Die Tackerklammer wird dann anschließend mit der Stanze „Runder Karteikartenreiter“ versteckt.

Und nun muss man das gute Stück nur noch zusammenkleben. Also Streifen von den Dimensionals abziehen und schauen, dass man auch auf den richtigen Cardstock (Espresso) klebt. Die Klebelasche auf der Rückseite kann man hier nicht so einfach verstecken, ich finde aber, sie stört nicht. Für einen kleinen Gruß kann man auf der Rückseite auch noch ein Stück Cardstock in Vanille aufkleben, dann sieht man es eh kaum mehr.

Ich hoffe, Euch hilft die Anleitung, auch mal so eine tolle Karte zu basteln. Ist auch super für Männerkarten, die lieben ja Technik 😉

Nun aber zum für Euch sicher auch nicht ganz uninteressanten Teil – der

Verlosung

Bei mir könnt Ihr  gewinnen: 1 Stempelkissen in Meeresgrün und dazu passend eine kleine Auswahl aus dem Designerpapier im Block Holzmuster.

In den Lostopf hüpft Ihr wie folgt:
1 Los für einen Kommentar
1 Los für den Hinweis auf unsere Inkspiration-Week in der Sidebar auf dem Blog (reicht einmal für alle Verlosungen, bitte im Kommentar angeben)
1 Los für’s Schreiben eines Blogbeitrages mit Hinweis auf unsere Inkspiration-Week (bitte ebenfalls im Kommentar angeben)

Die Verlosung läuft bis Mittwoch, 21. Juni 2017, 23.59 Uhr.

 

Liebe Grüße

Kirstin

Stampin up Technik Blog Hop {Double Slider Card mit Anleitung}

PetraHallo Ihr Lieben, heute heiße ich Euch wieder willkommen beim Technik-Bloghop!

Falls Ihr von Christiane zu mir kommt, wisst Ihr schon, was das heißt. Für alle anderen: Heute zeigen Euch einige Stampin up Demos tolle Werke auf ihren Blogs, die alle eine bestimmte Technik zum Thema haben. Sei es eine Colorationstechnik, eine Falttechnik, eine besondere Kartenform… Und das beste: Ganz oft werdet Ihr eine Anleitung dabei finden. So auch bei mir. Ich zeige Euch eine Double-Slider-Card. So eine hab ich schon öfter gemacht und die Technik ist schon echt cool und begeistert auch den ein oder anderen Mann 😉 Und das beste: Ist gar nicht schwierig, wenn man es richtig anpackt. So sieht mein Exemplar heute aus:

Wie Ihr seht, hab ich das Superhelden-Set „Everyday Hero“ aus dem Frühjahrskatalog von Stampin up doch endlich mal eingeweiht. Bevor es im Juni auch schon wieder verschwunden ist, das hat es nämlich leider nicht in den neuen Katalog geschafft 😦 Also sichert es Euch noch, wenn Ihr es gern hättet. Ich finde es echt toll und auch schön vielseitig zum kombinieren.

 

Das grelle Grün ist übrigens Limette – eine der neuen Stampin up Incolors 2017-2019. Falls Euch die weiteren InColors interessieren und auch, wie sie im Vergleich zu „alten“ Farben wirken, schaut doch zu diesem Beitrag, da hab ich einen Farbvergleich angestellt.

 

Wie versprochen hier auch noch die Anleitung für diese tolle Kartenform. Hoffe, Ihr kommt klar. Bei Fragen meldet Euch einfach!


Anleitung Double-Slider-Card

Ihr braucht:

Cardstock Limette 29,5 cm x 14,5 cm

Cardstock Schwarz 9,5 cm x 13 cm

Cardstock Flüsterweiß 9 x 12,5 cm

Für die Seiten:

2 x Cardstock Schwarz 12 cm x 8 cm

2 x Cardstock Flüsterweiß 10,5 cm x 7,5 cm

Zusätzlich (nicht auf dem Bild):

1 Stück flexible Folie 5,3 cm breit und ca. 25 cm lang (ich hab dafür eine alte Lochrand-Folie zerschnitten, geht super mit der Schneidemaschine)

Das große Stück Cardstock in Limette falzt Ihr bei 10 cm und bei 20 cm. Anschließend schneidet Ihr beim übrigen schmalen Stück zwei kleine Seitenstücke raus. Ich hab Euch das mal auf einer Grafik verdeutlicht.

Stampin up Landshut - Double Slider Card Every Day Hero 18 Kopie

So sollte das ganze dann aussehen:

Um das verschmälerte Stück wird jetzt die Folie geklebt. Nicht zu locker, aber auch nicht zu stramm. Daran werden später die sich bewegenden Karten geklebt.

Das Stück überstehende Folie wird einfach abgeschnitten:

Anschließend faltet Ihr alles zusammen und stanzt mit einer Kreisstanze rechts und links die Griffmulden. Vorsicht, nicht zu weit rein, denn da ist ja der Bereich mit der Folie. Ich hoffe, auf den Bildern kommt rüber, wie ich es meine:

Jetzt alles wieder aufklappen und dann kommt der Teil, der etwas tricky ist. Schiebt den Folienstreifen so nach rechts, dass der Klebestreifen ziemlich weit außen ist. Dann am besten auf den Übergang der zwei Folien noch einen Klebeestreifen und dann wird die erste Karte aufgeklebt. Wichtig: Klebt den Klebestreifen wirklich direkt auf die Folie, nicht aufs Papier. Denn wenn der zu lang wird, klebt schwarz auf grün und der Mechanismus funktioniert nicht mehr.

Und nochmal superwichtig: Klebt den schwarzen Cardstock auf keinen Fall mittig auf, sondern so, wie auf dem Foto dargestellt. Warum? Das erkläre ich Euch später.

 

Anschließend klappt Ihr den Kartenteil mit der Folie einmal nach oben und schiebt das schwarze Stück Cardstock so weit, dass es an der Seite abschließt.

Jetzt nehmt Ihr das zweite Stück Cardstock und legt es erstmal so an, dass es an der anderen Seite abschließt. Dann auf der richtigen Höhe einen Klebestreifen wieder direkt auf die Folie und den Cardstock aufkleben. WICHTIG! Diesmal müsste Ihr unten den breiten Rand lassen!

Ich mache es dann immer so, dass ich die Karte noch einmal umklappe (als würde ich sie zukleben, aber eben noch nicht den Klebestreifen abziehen) und die schwarzen Teile rausziehe. Dann die weißen Teile auflegen und schauen, ob das mit der Länge so klappt (auf einer Seite werdet Ihr den weißen Cardstock noch etwas kürzen müssen). Außerdem hab ich an dieser Stelle gleich noch die Ecken mit der Eckenabrunderstanze abgerundet.

Anschließend werden die weißen Teile dekoriert und aufklebt. Und dann kann man das Gesamtkunstwerk endgültig zukleben.

Dann wird es richtig simpel: Einfach noch die Front entsprechend stempeln und aufkleben und fertig ist die Double Slider Card.

Mal ehrlich, wenn man an der ein oder anderen Stelle aufpasst, ist das doch echt nicht kompliziert, oder? 😉

 

Schreibt mir doch, wie es Euch mit der Anleitung ergangen ist! Ich würde mich wirklich sehr darüber freuen!

 

Weiter geht es jetzt bei Petra. Viel Spaß weiterhin beim Bloghop!

 

Hier findet Ihr alle Teilnehmer des Stampin up Technik Bloghop:

Kerstin

Marlies und Kirsten

Sandra

Kerstin

Karin

Christiane

Kirstin (= ich)

Petra

Mona

Gabriela

Melanie

Claudia

Angelika

Susanne

Christiane

Angelika

Petra

Stefanie

Daniela

Britta

Dorothea

Daniela

Beate

Cornelia

 

 

Liebe Grüße

Kirstin

Meine OnStage-2017-Swaps: Kleine Oster-Karotten {die Anleitung}

Nachdem so viele sich eine Anleitung für meine Swaps aus Amsterdam gewünscht haben, hab ich noch eine für Euch gemacht. Denn die kleinen süßen Karottenhalter gehen wirklich fix und sind damit super für kleine, schnelle Mitbringsel.

 

Ihr braucht:

Cardstock Taupe – 5 x 29,5 cm

Designerpapier – 4,5 x 12,5 cm

Dekozeugs

Den Cardstock falzen bei 1 – 5 – 9 – 13 cm.

Die oben Ecken bei Cardstock und Designerpapier mit einem Eckenabrunder abrunden.

Anschließend den 1-cm-Falz umknicken und mit dem 1/2“ Kreisstanzer ein Loch reinstanzen, siehe Foto.

Auf den 1-cm-Falz kommt dann doppelseitiges Klebeband.

Anschließend klebt Ihr das Designerpapier auf den Cardstock und anschließend den Cardstock so zusammen, dass es wie auf dem Bild aussieht. 

Und dann gehts schon ans Dekorieren. Ich hab das Stempelset Osterkörbchen von Stampin up genommen. Natürlich könnt Ihr auch einfach nur frühlingsmäßig mit Blumen nutzen.

Na und dann rein mit der Karotte 😉 Sollte das ganze etwas kippelig sein, könnt Ihr die Karotte mit einem kleinen Klebestreifen fixieren, dann steht alles stabil.

 

Hoffe, Ihr kommt klar mit der Anleitung. Bei Fragen – mailt mir einfach! Ich freu mich über Eure Nachricht!

 

Liebe Grüße & noch einen schönen Ostermontag!

Kirstin

 

Stampin up Technik Blog Hop {Tunnel-Card mit Anleitung}

Herzlich Willkommen zum teamübergreifenden  Technik Blog Hop. Heute zeigen Euch ganz viele Stampin up Demos tolle Techniken und Kartenformen, teilweise sogar  mit Anleitung. Wahrscheinlich kommt Ihr jetzt gerade von Silke zu mir – herzlich Willkommen! Ich hoffe, Ihr findet bei mir die Idee für Euer nächstes Projekt und habt viel Spaß und Freude hier. Nach mir geht es weiter bei Helke, die ebenfalls eine wunderbare Idee für Euch bereit hält.

Ich zeige Euch heute eine Tunnel-Card. So eine war auch ein Projekt bei meinem letzten Workshop. Damit Ihr auch seht, wie einfach so eine zu machen ist, hab ich heute eine Anleitung für euch!

Die heutige Version hab ich mit dem Ballon aus den Thinlits „In den Wolken“ gestaltet. Die harmonieren perfekt mit dem Designerpapier „Traum vom Fliegen“, ein Stampin up Sale-a-Bration-Produkt, das Ihr bei einem Bestellwert von 60 Euro gratis bekommt.

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-1

Beim aufklappen zeigt sich das Geheimnis einer Tunnel-Card.

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-3

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-4

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-5

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-2

 

Anleitung für eine Tunnel-Card:

Ihr braucht:

Cardstock Marine
29 cm x 10 cm

Designerpapier
28 cm x 9,5 cm

Cardstock in Weiß und Marine (für die Ovale):
ca. 7,5 cm x 10 cm

Cardstock Weiß:
7 cm x 8,5 cm

Cardstock Minzmakrone:
7,5 cm x 9 cm

 

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-1

Aus dem kleinen Stück Cardstock Marine so einen Rahmen ausstanzen. Ich habe dafür die gestickten Framelits von Stampin up genommen:

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-2

Aus dem Cardstock in Weiß ein großes Oval ausstanzen. Auch hier hab ich die Stickframelits genommen. Das sieht dann so aus:

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-3

Das Designerpapier falzen bei: 8 cm – 14 cm – 20 cm.
Das kleinere Oval anschließend an der mittleren Linie mittig ausrichten und ausstanzen.

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-4

Das sieht dann so aus:

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-5

Den Rahmen in marineblau rund um die ovale Ausstanzung festkleben und vorsichtig knicken.
Das Oval in Weiß bestempeln.

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-6

Anschließend das bestempelte Oval mittig falzen. Ebenso das große Stück Cardstock in Marine mittig zur Karte falzen.
Das Oval nach Augenmaß mittig einkleben.

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-7

Das Designerpapier auf der Rückseite mit Klebestreifen versehen wie auf dem Bild. Aufpassen: Auf den mittigen Teil darf kein Kleber!

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-8

Anschließend zusammenfalzen und mittig in die Karte legen. Das erste Seitenteil festkleben.

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-9

 

Anschließend das Designerpapier umklappen, Klebestreifen abziehen und den oberen Teil der Karte festkleben.

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-10

Nach dem aufklappen sieht das dann so aus:

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-11

Dann den mittleren Teil vorsichtig nach außen klappen.

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-anleitung-12

Am Ende die zwei Stücke Cardstock in Weiß und Minzmakrone aufeinanderkleben und in die Innenseite der Karte rechts kleben.

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-3

Dann noch die Außenseite verzieren – fertig.

stampin-up-landshut-tunnel-card-abgehoben-2

Ganz wichtig: Solltet Ihr die Karte außen so gestalten wollen wie bei dieser hier, müsst Ihr die Außenseite zuerst gestalten, weil man danach die Enden der Bänder, die nach Innen geklappt werden, mit dem Designerpapier überdecken kann.

So, ich hoffe, Ihr kommt klar mit der Anleitung. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen!

Und anschließend wünsch ich Euch viel Spaß, wenn Ihr weiter zu Helke hoppelt.

Hier findet Ihr die komplette Liste der Teilnehmer:

  1. Kerstin Cornils http://kerstinskartenwerkstatt.de/2017/01/29/technik-blog-hop-2/
  2. Mona Marquardt http://stempelpanda.de/2017/01/29/technik-blog-hop-3/
  3. Stefanie Seyfried http://bastelsteffi.blogspot.com/2017/01/technik-blog-hop-der-dritte.html
  4. Daniela Kröpfl http://bastelzauber-in.blogspot.com/2017/01/technik-blog-hop.html
  5. Gesche Preißler http://geschtempelt.de/technik-blog-hop-2
  6. Kerstin Meyer http://stempelundbasteln.blogspot.de/
  7. Silke Maier http://einfach-gestempelt.de/3-technik-blog-hop/
  8. Kirstin Sauter – hier seid Ihr gerade 😉
  9. Helke Schmal https://designmitpapier.wordpress.com/2017/01/29/3-technik-blog-hop/
  10. Kerstin Put http://stempelschatz.de/blog-hop-fuer-stempeltechniken/
  11. Angela Köber http://stempelfamilie.blogspot.com/2017/01/3technik-blog-hop-stempelzeit-mit.html
  12. Christiane Heinrich http://chrissi-bastelstuebchen.blogspot.com/2017/01/technik-bloghop.html
  13. Beate Spuhler http://beatestempelt.com/2017/01/29/es-ist-wieder-blog-hop-zeit/
  14. Alina Ulepic http://www.rosarotebastelwelt.wordpress.com
  15. Karin Harms http://die-stempelzwerge.de/index.php/2017/01/29/3-technik-blog-hop/
  16. Melanie Leppeck http://melimade.net/2017/01/29/technik-blog-hop
  17. Christiane Knapp http://stempelpalast.blogspot.com/2017/01/mein-erster-technik-blog-hop.html
  18. Petra Wenninger http://wolkenblau-petra.blogspot.de/2017/01/tag-29-im-januar-technik-Blog-hop.html
  19. Angelika Schmitz http://kreativstanz.bastelblogs.de/2017/01/29/technik-bloghop-brayer-masken-technik-mit-schablone/
  20. Susanne Schöder http://www.stempelabc.info/blog-hop-technik-nr-3
  21. Petra Kurth http://basteltimemitpetra.blogspot.com/2017/01/technik-blog-hop.html
  22. Gabi Hinz http://kreatives-stempeln.blogspot.com/2017/01/maritime-shiny-tiles-technik.html
  23. Daniela Scholz http://stempela.blogspot.com/2017/01/technik-blog-hop-kartenfalttechniken.html
  24. Christin Büchel http://www.stempeldiving.de/
  25. Marlies& Kirsten http://diekleinebastelwerkstatt.blogspot.com/2017/01/technik-blog-hop-der-3.html
  26. Britta Timm http://stempel-art.de/technik-blog-hop-die-bokeh-technik/
  27. Conny Pfister http://stempelhex-mit-farbenklex.blogspot.de/2017/01/dritter-technik-blog-hop.html
  28. Claudia Bieg https://wordpress.com/post/clabisart.wordpress.com/1723

 

IN{K}SPIRE_me Challenge #284: Florale Fantasie

Heute gibts bei Inkspire_me eine tolle Farbkombi für Euch:
Today, we have a great color combination for you at Inkspire_me:
Ich hab eine Box für Euch gezaubert. Mal ganz ohne besondere Tools, nur mit der Schneidemaschine.
stampin-up-landshut-box-florale-fantasie-mit-designer-t-shirt-1
 Geschlossen wird sie mit einem Satinband, das sich durch die zarten Ranken durchfädelt. Letztere hab ich mit den Thinlits „Florale Fantasie“ aus dem Stampin up Jahreskatalog direkt in die Box gestanzt.


stampin-up-landshut-box-florale-fantasie-mit-designer-t-shirt-4

stampin-up-landshut-box-florale-fantasie-mit-designer-t-shirt-5
stampin-up-landshut-box-florale-fantasie-mit-designer-t-shirt-6
Damit der Inhalt bis zum öffnen eine Überraschung bleibt, hab ich anschließend zwei Stücke Cardstock in die Box geklebt, die zusätzlich als Verschluss dienen. Eine Seite davon wurde mit dem Stempelset „Florale Grüße“ verziert.
stampin-up-landshut-box-florale-fantasie-mit-designer-t-shirt-7
stampin-up-landshut-box-florale-fantasie-mit-designer-t-shirt-8
Die wunderhübschen Schnörkel an den Seiten stammen aus dem Set „Mit Gruß und Kuss“ aus dem aktuellen Frühjahrskatalog von Stampin up.
stampin-up-landshut-box-florale-fantasie-mit-designer-t-shirt-3
Der Textstempel stammt aus dem Sale-a-Bration Stempelset „Designer-T-Shirt“. Ich finde, die Sprüche daraus passen zu vielen Gelegenheiten, man darf sich nur nicht durch den Titel abschrecken lassen 😉
stampin-up-landshut-box-florale-fantasie-mit-designer-t-shirt-2
stampin-up-landshut-box-florale-fantasie-mit-designer-t-shirt-9
Liebe Grüße
Kirstin
Verwendete Stampin up Produkte:
Detailed Floral Thinlits Dies     Precision Base Plate     Mit Gruß und Kuss Photopolymer Stamp Set      Big Shot Die Brush     Stitched Shapes Framelits Dies     Florale Grüße Clear-Mount Stamp Set (German)     Florale Grüße Clear-Mount Bundle (German)    Stampin' Trimmer (Metric)

Side-Step-Card mit Jolly Friends {mit Anleitung}

Diese Side-Step-Card habe ich Euch ja bereits gezeigt. Heute kommt endlich die versprochene Anleitung dazu 🙂

stampin-up-landshut-anleitung-side-step-card-tutorial-7

Die Karte ist wirklich sehr einfach gemacht. Ihr braucht:

Cardstock in Savanne:
14,8 cm x 10,5 cm

Cardstock in Chili:
7,5 cm x 10 cm
1,5 cm x 6,5 cm
2,8 cm x 6,5 cm
4,7 cm x 6,5 cm

Cardstock in Flüsterweiß:
7 cm x 9,5 cm

Designerpapier:
2,3 cm x 6 cm
4,2 cm x 6 cm

stampin-up-landshut-anleitung-side-step-card-tutorial-1

Anschließend nach folgender Grafik schneiden bzw. falzen:

Side Step Card (2).xlsx

Mit Hilfe der Schneidemaschine könnt Ihr wunderbar die Linie mitten im Cardstock schneiden. Nutzt dafür einfach auch die Skala direkt beim Messer. Wichtig ist nur, dass Eure Schneideklinge wirklich scharf ist, sonst reißt Ihr das Papier.

stampin-up-landshut-anleitung-side-step-card-tutorial-2

stampin-up-landshut-anleitung-side-step-card-tutorial-3

Am Ende sollte es so aussehen…

stampin-up-landshut-anleitung-side-step-card-tutorial-5

…damit Ihr es dann so falzen könnt:

stampin-up-landshut-anleitung-side-step-card-tutorial-6

Na und dann kommt der dekorative Part des Dekorierens. Ich hab dafür das Stempelset Jolly Friends genutzt. Der Elch ist einfach zu niedlich.

stampin-up-landshut-anleitung-side-step-card-tutorial-7

Ich hoffe, Ihr kommt gut klar mit der Anleitung. Bei Fragen schreibt mir einfach 🙂

mit-liebe-verpackt

Bei unserem Stampin up Adventskalender geht es heute weiter bei Tanja, die Euch eine zauberhafte Idee zum Thema Verpackung zeigt.

Liebe Grüße

Kirstin

 

Stampin‘ Up! Adventskalender – das 10. Türchen mit Verlosung

sterne-10

Hallo Ihr Lieben, willkommen zu unserer Aktion „Kreativ durch die Weihnachtszeit ins neue Jahr“. Heute gibts bei mir den 2. Beitrag zum Thema „Den Sternen so nah“.

Ich hab zwei weihnachtliche Boxen in kühlen Farben für Euch gebastelt.

stampin-up-landshut-weihnachten-verpackung-sterne-adventskalender-silber-1

Das Banner stammt aus dem Set „Gestickte Weihnachtsgrüße“ und ist in silber embossst.

stampin-up-landshut-weihnachten-verpackung-sterne-adventskalender-silber-2

Mit ein wenig Satinband, einem Glitzerstern und Silbergarn ist die Box schnell dekoriert und bereit zum verschenken.

stampin-up-landshut-weihnachten-verpackung-sterne-adventskalender-silber-3
stampin-up-landshut-weihnachten-verpackung-sterne-adventskalender-silber-4

Bei der zweiten Box hab ich die Box selbst mit Silberfolie gemacht, der Deckel ist mit dem tollen Sternenswirl aus dem Stampin up Stempelset „Weihnachtsstern“ bestempelt.

stampin-up-landshut-weihnachten-verpackung-sterne-adventskalender-silber-5

Auch hier darf es glitzern und embosst hab ich auch wieder.

stampin-up-landshut-weihnachten-verpackung-sterne-adventskalender-silber-6

Und mit Dimensionals sieht jede Dekoration gleich nochmal so gut aus 😉

stampin-up-landshut-weihnachten-verpackung-sterne-adventskalender-silber-7

Hier nochmal beide Boxen:

stampin-up-landshut-weihnachten-verpackung-sterne-adventskalender-silber-8

Na –wie gefallen sie Euch? Falls ja, würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Und falls Ihr sie gern nachbasteln wollt, findet Ihr hier die Anleitung zur Osterversion, die Weihnachtsversion funktioniert genauso, halt dann mit Kreisen und Sternen statt Ovalen.

Verlosung

Nachdem das erste Überraschungspäckchen an Marlies Rogosch ging, verlose ich heute gleich noch eins. Jeder, der mir einen Kommentar hinterlässt, wandert in den Lostopf für ein Überraschungspäckchen aus dem neuen Frühjahr-/Sommerkatalog von Stampin up.
Die Verlosung läuft bis Sonntag, 10. Dezember 2016, um 23.59 Uhr.

Bis heute Abend könnt Ihr noch bei Jenny gewinnen, morgen geht es dann weiter bei Alina.

Mich trefft Ihr heute „in politischer Mission“ am Infostand vorm Rathaus in der Landshuter Altstadt. Hoffentlich macht mir mein Hals keinen Strich durch die Rechnung, der ärgert mich nämlich seit einigen Tagen.

 

Liebe Grüße

Kirstin

Blumenpapier mit echten Blumen und der BigShot {mit Anleitung}

Guten Morgen an diesem schönen Montag! Letztens hab ich in den Weiten des Internets eine tolle Technik – kann man das Technik nennen? – gesehen. Und es hat mich so begeistert, dass ich es unbedingt ausprobieren musste. Seht Euch mal diese Karten an:

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-1

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-2

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-3

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-4

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-5

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-6

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-7

Na, wie findet Ihr es? Ich find sie toll! Und das beste: Es ist so unglaublich einfach, dieses Blumenpapier zu machen. Allerdings kommt man nicht gleich drauf. Das ist ja meistens so: Es ist nicht schwierig, man muss nur darauf kommen. Und deshalb hab ich Euch eine kleine Anleitung gebastelt, wie es bei mir am besten geklappt hat. Viel Spaß damit!

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-8

Erstmal braucht Ihr Blümchen. Echte, aus dem Garten oder vom Wegesrand. Ich hab mal verschiedene Sachen ausprobiert, nicht alles hat geklappt und nicht alles ist toll geworden, andere sind wieder fantastisch geworden! Mit Hortensien geht es wohl auch sehr, sehr gut, solche hatte ich aber leider gerade nicht da. Ach ja, erwartet bitte nicht große botanische Kenntnisse…

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-01

Hier hab ich ein paar Blümchen genommen, die an einem Strauch bei uns blühen. Was das ist? Nun ja, ich hab Euch gesagt – erwartet keine großen botanischen Kenntnisse 😉

Die Blümchen habich umgedreht auf ein Stück Cardstock in Flüsterweiß. Unter das Stück Cardstock hab ich ein größeres Stück Schmierpapier gelegt. Das alles auf einer BigShot-Acrylplatte.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-02

Anschließend noch ein Stück Kopierpapier drüberlegen und…

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-03

…die zweite Acrylplatte der BigShot drauf.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-04

Das ganze wird dann mit Tab 1 und Tab 2 durch die BigShot gedreht. Hier seht Ihr schon, dass sich oben etwas durchgedrückt hat.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-05

Und so sah es aus, als ich die obere Lage Kopierpapier abgezogen habe. Das Kopierpapier könnt Ihr danach gleich entsorgen, da kleben die Blütenreste dran und ich würde es nicht nochmal verwenden.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-06

Dann alle Blütenreste vorsichtig abziehen und trocknen lassen.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-07

Als nächstes hab ich Geranienblüten ausprobiert:

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-08

Und so war das Ergebnis:

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-09

Dann noch eine zweite Sorte Geranienblüten, diesmal auf Aquarellpapier:

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-10

Einige Versuche hab ich hier mal für Euch zusammengestellt:

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-11

Nach dem trocknen noch auf ein Stück passend farbigen Cardstock kleben, Spruch drauf – fertig.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-12

Na, was sagt Ihr? Cool, oder? Ich hab auch ein paar Versuche gemacht, die nicht so toll wurden: Efeu war zu hell oder zu wenig „saftig“, da hat sich nicht viel abgedrückt. Lavendel hat mir dafür das Papier ziemlich eingesaut 😛 Aber vielleicht find ich da noch nen guten Weg, mal sehen.

Jetzt rate ich Euch erstmal: Probiert es mal aus! Es ist echt so einfach und so spannend, was rauskommt, wenn man nach dem durchdrehen die Platten abhebt und schaut, was da so draus geworden ist.

Und zum Abschluss: Eine wunderschöne Woche wünsch ich Euch!

 

Liebe Grüße

Kirstin