Last-Minute-Weihnachtskarten-Workshop mit Stampin‘ Up! in Landshut

Last-Minute-Weihnachtskarten-Workshop mit Stampin‘ Up! in Landshut

Seit letztem Jahr veranstalte ich kurz vor Weihnachten einen Last-Minute-Weihnachtskarten-Workshop, bei dem einfach „nur“ 6 Weihnachtskarten gebastelt werden. Ich finde das immer einen tollen Workshop, weil man schon in Weihnachtsstimmung ist und es einfach soviel Spaß macht, nochmal aus dem vollen Weihnachtssachen-Schatz zu schöpfen.

Diese Projekte hatte ich mit den ganzen wunderbaren Produkten aus dem Stampin‘ Up! Herbst-Winterkatalog vorbereitet:

Eine Karte mit den wunderbaren Fenster-Framelits, die uns zum Glück im neuen Katalog erhalten bleiben und dem Stampin‘ Up! Stempelset „Fröhliche Stunden“:

Natürlich mit Klappmechanismus 😉

Dann ein wenig rustikal mit Taupe und dem Geweihpapier aus dem „Zauberwald“-Designer-Pergament und den Rentier-Clips. Die Bäume sind aus dem relativ alten aber immer noch erhältlichen Stampin‘ Up! Set „Lovely as a Tree“.

Bei dieser Karte kam quasi meine Lieblingsfarbe zum Einsatz, kombiniert mit Saharasand und gold. Diese Kugeln aus dem Stampin Up Stempelset „Zauberhafte Zierde“ sind ein Traum, oder? Bleiben uns auch erhalten 😉

Die Weihnachts-Modefarben dieses Jahr – schwarz in Kombination mit gold und weiß – durfte natürlich auch nicht fehlen. Die Stempel sind aus dem Set „Wonderland“, das Ihr ja schon etwas häufiger auf diesem Blog gesehen habt.

Hier kam die Thinlits-Form „Leckereien-Tüte“ von Stampin up zum Einsatz, kombiniert mit dem Stempelset „Festtagsgrüße“ und dem Weihnachts-DSP aus dem aktuellen Jahreskatalog von Stampin‘ Up!.

Auch ein Liebling dieses Jahr: Das DSP „Heimelige Weihnachten“. Die Rehe sind doch einfach zum niederknien, oder? Hier wurde fleißig ausgeschnitten und mit dem Wald-Prägefolder – der im nächsten Jahreskatalog wieder dabei sein wird – kombiniert. Dazu ein gestreiftes Band in Chili und ein schlichter Spruch.

Hier seht Ihr die fleißige Runde beim werkeln:

Und hier die wunderhübschen Karten, die entstanden sind:

Am Schluss gab es dann für mich noch einen kleinen Workshop von Sabine. Sie zeigte mir und Katerina die Kunst des Fröbelsterns. Wow… War spannend, tricky aber total spannend und ich muss das unbedingt verinnerlichen. Danke, liebe Sabine! Du weißt ja, an wen ich mich bei Fragen wende 😉

Eins ist klar: Dieser Workshop wird auch im nächsten Jahr stattfinden. Er macht einfach so viel Spaß! Vielleicht bist Du ja dann auch dabei 🙂

Liebe Grüße,
Kirstin