Stampin up Inkspiration-Weeks: Eine Magic Card mit Kaffee, ole {mitsamt Anleitung und Verlosung}

Hallo Ihr Lieben zu meinem Beitrag zu den Inkspiration-Weeks zum neuen Stampin up Katalog 2017-2018. Zusammen mit Tina zeig ich Euch zu diesem heute eine kleine Inspiration.

Bei mir gibt es eine Magic Card, die ich so ähnlich auch für die Schauwände bei Stampin up OnStage 2017 in Amsterdam gebastelt habe. Aus diesem Grund seht Ihr auch die Stanze „Runder Karteikartenreiter“ im Einsatz, die ich als eine der ganz, ganz wenigen bereits mein Eigen nennen darf. Denn leider ist diese tolle Stanze bis dato nicht bestellbar, was ich mehr als schade finde. Aber so mach ich Euch halt den Mund wässrig, dass Ihr Euch alle drauf stürzen könnt, wenn sie endlich verfügbar ist.

Wie Ihr seht, hab ich das Stempelset „Kaffee, olé!“ aus dem neuen Stampin up Katalog verwendet. Dieses Set hatte ich ebenfalls zur Gestaltung der Schauwände bekommen und ich finde es wirklich sehr toll. Gerade der Spruch ist einfach wunderbar. Das magische an einer Magic Card seht Ihr hier:

Diese Kartenform ist toll. Raffiniert und doch gar nicht schwierig zu machen. Damit Ihr Euch auch ran traut, hab ich für Euch eine kleine Anleitung dazu gemacht:

Anleitung Magic Card

Ihr braucht:

Cardstock Espresso 13,5 cm x DIN A 4 (also die Länge eines ganzen Bogens)

Cardstock Vanille 13 cm x 13 cm

Cardstock Savanne 12 cm x 13 cm

Cardstock Vanille 10,5 cm x 11,5 cm

Klarsichtfolie 10,5 cm x 11,5 cm

 

 

Und dann kann es auch schon losgehen. Den Cardstock in Espresso falten bei

13,5 cm – 13,9 cm – 27,4 cm – 27,8 cm

Das größere Stück Cardstock Vanille (13×13) bestempeln. Wichtig ist hier der Rand!

Das Stück Cardstock wird nämlich anschließend auf das große Stück Cardstock Espresso geklebt und zwar auf den Mittelteil, siehe Foto. Daraus wird dann ein Quadrat ausgestanzt oder alternativ mit der Schneidemaschine geschnitten.

 

Anschließend brauchen wir den Cardstock in Savanne. Der wird beidseitig mit Dimensionals beklebt, so wie auf dem Foto. Wichtig: Bleibt dabei ganz am Rand!

Ich hab jetzt nur die eine Seite fotografiert, das sollte aber auf beiden Seiten so aussehen, wie auf dem Foto.

Nun brauchen wir das kleinere Stück Cardstock in Vanille (10,5 x 11,5). Dieses wird hochkant genommen und bestempelt. Ich hab hier den Spruch aus dem Stempelset „Kaffee, olé!“ genutzt.

Wenn Ihr das Stück Cardstock Vanille in die Karte legt, dann könnt Ihr leichter die Position des Stempels bestimmen. 

Auf den bestempelten Cardstock wird dann die Folie in gleicher Größe gelegt und der Kaffeebecher passend über den Spruch gestempelt. Das ist ein wenig tricky, weil auf Folie stempeln gar nicht so einfach ist. Kleiner Tipp: Sollte Euch der Stempelabdruck nicht ganz gelingen, könnt Ihr in diesem Fall mit einem CD-Marker oder einem anderen wasserfesten Stift ein wenig korrigieren bzw. Linien ergänzen.

Anschließend bestempeln wir noch den Cardstock in Savanne, den wir mit den Dimensionals beklebt haben. Hier müsst Ihr darauf achten, dass Ihr die Folie nicht genau passend anlegt, sondern versetzt nach oben. Dann die Folie hochklappen und den Stempel draufmachen. 100% genau abmessen ist da schwierig, deshalb am besten die Stempel so auswählen, dass es nicht auf einzelne Millimeter ankommt 😉

Der Cardstock in Vanille bekommt noch zwei „Bremsklötze“ verpasst, ebenso der Cardstock in Savanne auf der Rückseite eine kleine „Schranke“ mit Dimensionals. Das sorgt dafür, dass man die Karte am Schluss nicht komplett rausziehen kann, sondern der Trick geheim bleibt. Das macht Ihr aber nur auf der einen Seite.

Anschließend kann man die Folie und den Cardstock Vanille miteinander verbinden. Am einfachsten ist das mit dem Tacker. Die Tackerklammer wird dann anschließend mit der Stanze „Runder Karteikartenreiter“ versteckt.

Und nun muss man das gute Stück nur noch zusammenkleben. Also Streifen von den Dimensionals abziehen und schauen, dass man auch auf den richtigen Cardstock (Espresso) klebt. Die Klebelasche auf der Rückseite kann man hier nicht so einfach verstecken, ich finde aber, sie stört nicht. Für einen kleinen Gruß kann man auf der Rückseite auch noch ein Stück Cardstock in Vanille aufkleben, dann sieht man es eh kaum mehr.

Ich hoffe, Euch hilft die Anleitung, auch mal so eine tolle Karte zu basteln. Ist auch super für Männerkarten, die lieben ja Technik 😉

Nun aber zum für Euch sicher auch nicht ganz uninteressanten Teil – der

Verlosung

Bei mir könnt Ihr  gewinnen: 1 Stempelkissen in Meeresgrün und dazu passend eine kleine Auswahl aus dem Designerpapier im Block Holzmuster.

In den Lostopf hüpft Ihr wie folgt:
1 Los für einen Kommentar
1 Los für den Hinweis auf unsere Inkspiration-Week in der Sidebar auf dem Blog (reicht einmal für alle Verlosungen, bitte im Kommentar angeben)
1 Los für’s Schreiben eines Blogbeitrages mit Hinweis auf unsere Inkspiration-Week (bitte ebenfalls im Kommentar angeben)

Die Verlosung läuft bis Mittwoch, 21. Juni 2017, 23.59 Uhr.

 

Liebe Grüße

Kirstin

Stampin up Technik Blog Hop {Double Slider Card mit Anleitung}

PetraHallo Ihr Lieben, heute heiße ich Euch wieder willkommen beim Technik-Bloghop!

Falls Ihr von Christiane zu mir kommt, wisst Ihr schon, was das heißt. Für alle anderen: Heute zeigen Euch einige Stampin up Demos tolle Werke auf ihren Blogs, die alle eine bestimmte Technik zum Thema haben. Sei es eine Colorationstechnik, eine Falttechnik, eine besondere Kartenform… Und das beste: Ganz oft werdet Ihr eine Anleitung dabei finden. So auch bei mir. Ich zeige Euch eine Double-Slider-Card. So eine hab ich schon öfter gemacht und die Technik ist schon echt cool und begeistert auch den ein oder anderen Mann 😉 Und das beste: Ist gar nicht schwierig, wenn man es richtig anpackt. So sieht mein Exemplar heute aus:

Wie Ihr seht, hab ich das Superhelden-Set „Everyday Hero“ aus dem Frühjahrskatalog von Stampin up doch endlich mal eingeweiht. Bevor es im Juni auch schon wieder verschwunden ist, das hat es nämlich leider nicht in den neuen Katalog geschafft 😦 Also sichert es Euch noch, wenn Ihr es gern hättet. Ich finde es echt toll und auch schön vielseitig zum kombinieren.

 

Das grelle Grün ist übrigens Limette – eine der neuen Stampin up Incolors 2017-2019. Falls Euch die weiteren InColors interessieren und auch, wie sie im Vergleich zu „alten“ Farben wirken, schaut doch zu diesem Beitrag, da hab ich einen Farbvergleich angestellt.

 

Wie versprochen hier auch noch die Anleitung für diese tolle Kartenform. Hoffe, Ihr kommt klar. Bei Fragen meldet Euch einfach!


Anleitung Double-Slider-Card

Ihr braucht:

Cardstock Limette 29,5 cm x 14,5 cm

Cardstock Schwarz 9,5 cm x 13 cm

Cardstock Flüsterweiß 9 x 12,5 cm

Für die Seiten:

2 x Cardstock Schwarz 12 cm x 8 cm

2 x Cardstock Flüsterweiß 10,5 cm x 7,5 cm

Zusätzlich (nicht auf dem Bild):

1 Stück flexible Folie 5,3 cm breit und ca. 25 cm lang (ich hab dafür eine alte Lochrand-Folie zerschnitten, geht super mit der Schneidemaschine)

Das große Stück Cardstock in Limette falzt Ihr bei 10 cm und bei 20 cm. Anschließend schneidet Ihr beim übrigen schmalen Stück zwei kleine Seitenstücke raus. Ich hab Euch das mal auf einer Grafik verdeutlicht.

Stampin up Landshut - Double Slider Card Every Day Hero 18 Kopie

So sollte das ganze dann aussehen:

Um das verschmälerte Stück wird jetzt die Folie geklebt. Nicht zu locker, aber auch nicht zu stramm. Daran werden später die sich bewegenden Karten geklebt.

Das Stück überstehende Folie wird einfach abgeschnitten:

Anschließend faltet Ihr alles zusammen und stanzt mit einer Kreisstanze rechts und links die Griffmulden. Vorsicht, nicht zu weit rein, denn da ist ja der Bereich mit der Folie. Ich hoffe, auf den Bildern kommt rüber, wie ich es meine:

Jetzt alles wieder aufklappen und dann kommt der Teil, der etwas tricky ist. Schiebt den Folienstreifen so nach rechts, dass der Klebestreifen ziemlich weit außen ist. Dann am besten auf den Übergang der zwei Folien noch einen Klebeestreifen und dann wird die erste Karte aufgeklebt. Wichtig: Klebt den Klebestreifen wirklich direkt auf die Folie, nicht aufs Papier. Denn wenn der zu lang wird, klebt schwarz auf grün und der Mechanismus funktioniert nicht mehr.

Und nochmal superwichtig: Klebt den schwarzen Cardstock auf keinen Fall mittig auf, sondern so, wie auf dem Foto dargestellt. Warum? Das erkläre ich Euch später.

 

Anschließend klappt Ihr den Kartenteil mit der Folie einmal nach oben und schiebt das schwarze Stück Cardstock so weit, dass es an der Seite abschließt.

Jetzt nehmt Ihr das zweite Stück Cardstock und legt es erstmal so an, dass es an der anderen Seite abschließt. Dann auf der richtigen Höhe einen Klebestreifen wieder direkt auf die Folie und den Cardstock aufkleben. WICHTIG! Diesmal müsste Ihr unten den breiten Rand lassen!

Ich mache es dann immer so, dass ich die Karte noch einmal umklappe (als würde ich sie zukleben, aber eben noch nicht den Klebestreifen abziehen) und die schwarzen Teile rausziehe. Dann die weißen Teile auflegen und schauen, ob das mit der Länge so klappt (auf einer Seite werdet Ihr den weißen Cardstock noch etwas kürzen müssen). Außerdem hab ich an dieser Stelle gleich noch die Ecken mit der Eckenabrunderstanze abgerundet.

Anschließend werden die weißen Teile dekoriert und aufklebt. Und dann kann man das Gesamtkunstwerk endgültig zukleben.

Dann wird es richtig simpel: Einfach noch die Front entsprechend stempeln und aufkleben und fertig ist die Double Slider Card.

Mal ehrlich, wenn man an der ein oder anderen Stelle aufpasst, ist das doch echt nicht kompliziert, oder? 😉

 

Schreibt mir doch, wie es Euch mit der Anleitung ergangen ist! Ich würde mich wirklich sehr darüber freuen!

 

Weiter geht es jetzt bei Petra. Viel Spaß weiterhin beim Bloghop!

 

Hier findet Ihr alle Teilnehmer des Stampin up Technik Bloghop:

Kerstin

Marlies und Kirsten

Sandra

Kerstin

Karin

Christiane

Kirstin (= ich)

Petra

Mona

Gabriela

Melanie

Claudia

Angelika

Susanne

Christiane

Angelika

Petra

Stefanie

Daniela

Britta

Dorothea

Daniela

Beate

Cornelia

 

 

Liebe Grüße

Kirstin

3-Layer-Card – die Karte mit den 3 Lagen {eine Anleitung}

Bei meinem letzten Workshop haben wir unter anderem eine 3-Layer-Card gemacht. Mir fällt irgendwie kein deutscher Ausdruck dafür ein außer „die Karte mit den drei Lagen“. So sieht das gute Stück aus:

stampin-up-landshut-3-layer-card-3-lagen-stempeln-6

Ich finde, sie ist schnell gemacht und sehr effektvoll, deshalb hab ich Euch eine kleine Anleitung dafür zusammengestellt.

stampin-up-landshut-3-layer-card-3-lagen-stempeln-1

Ihr braucht:

Cardstock in Wildleder mit den Maßen

14,8 cm x 21 cm

12,5 cm x 7,5 cm

9 cm x 5 cm

Cardstock in Flüsterweiß mit den Maßen

14,3 cm x 10 cm

11,5 cm x 7 cm

8,5 cm x 4,5 cm

stampin-up-landshut-3-layer-card-3-lagen-stempeln-2

Die drei weißen Cardstück Stücke mit ganz wenig Kleber (ich hab Snail genommen) etwas fixieren. Wirklich nur ganz wenig, es dient nur dazu, dass die Stücke nicht verrutschen.

stampin-up-landshut-3-layer-card-3-lagen-stempeln-3

Anschießend munter bestempeln. Man muss gut aufdrücken, dass auch an den Übergängen schön gestempelt wird. Kleine „Patzer“ machen aber nichts, denn nach dem zusammenkleben fallen diese nicht mehr an. Ich hab übrigens mit dem Spruch in der Mitte angefangen und dann außenrum gestempelt.
stampin-up-landshut-3-layer-card-3-lagen-stempeln-4

stampin-up-landshut-3-layer-card-3-lagen-stempeln-5

Wenn das passier ist, die weißen Stücke wieder vorsichtig trennen und abwechseln mit denen in Wildleder aufkleben. Und dann, sieht das ganze so aus:

stampin-up-landshut-3-layer-card-3-lagen-stempeln-6

Easy-peasy oder? 😉

 

Liebe Grüße

Kirstin

 

Verwendete Produkte von Stampin‘ Up:

Vintage Leaves Photopolymer Stamp Set     Kartenset Malerische Grüße (German)

Stampin‘ Up! Bloghop zum Thema Herbst-/Halloween – Die Hexen(hüte) sind los {mit Anleitung}

Willkommen zu unserem großen Stampin‘ Up! Teambloghop zum Thema Herbst und Halloween! Heute wehen die Blätter, rollen die Kürbisse, tun Vogelscheuchen treu ihren Dienst, verzaubern Euch die Hexen und erschrecken Euch Vampire, Spinnen und andere gruselige Ungeheuer!

Ich denke mal, Ihr kommt vielleicht gerade von Sofia zu mir und hüpft nach einem Aufenthalt bei mir dann weiter zu Samia!

Ich verzaubere Euch heute 😉 Nein, nicht ich, sondern meine Hexenhüte – hoffentlich!

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-20

Letztes Jahr gab es bei Stampin‘ Up! ja nen großen Hexenhut zur Deko. ich dachte mir, Hexenhüte wären doch eine nette Verpackungsidee. Gerade mit dem neuen Halloween-Designerpapier im aktuellen Stampin‘ Up! Herbst-/Winterkatalog sind die doch einfach zauberhaft!

Und natürlich hab ich auch eine Anleitung für die Hüte für Euch. Kommen sicher super an an Halloween!

Ihr braucht:

Designerpapier 14 cm x 14 cm

Designerpapier 10 cm x 10 cm

Cardstock Kürbisgelb 13 cm x 13 cm

Cardstock Schwarz 10 cm x 20 cm

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-01

Als erstes zeichnet Ihr Euch auf dem größeren Stück Designerpapier auf der Rückseite bei 1 cm eine Linie von oben nach unten.

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-02

Dann messt Ihr mit einem Zirkel 11 cm ab…

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-03

…und setzt ihn mit der Spitze auf der gezogenen 1-cm-Linie an.

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-04

Anschließend noch eine zweite Linie, bei der der Zirkel auf 10 cm gestellt ist. Danach das ganze ausschneiden. Das sieht dann so aus:

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-05

Die Kanten von der Klebelasche (der 1-cm-Streifen) dann noch zuschneiden und einen Klebestreifen drauf. Die halbrunde 1-cm-Kante in Zick-Zack schneiden. Das sieht dann so aus:

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-06

Ja und dann das ganz zusammenkleben:

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-07

Danach aus dem kleineren Designerpapier-Stück einen Ring ausstanzen. Das wird die Hutkrempe. Achtung: Je nachdem, wie groß oder klein Eure Kreisframelits sind, könnte es ein, dass die Krempe nicht 100% passt. Dann müsste man die Zirkelweite beim Hut selbst anpassen.

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-08

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-09

Danach zusammensetzen:

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-10

So sieht es dann von unten aus. Wie Ihr seht, hab ich schon einen Magneten rangeklebt. Der ist für den Verschluss später.

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-10a

Das Stück Cardstock in schwarz einmal mittig falten und einen Kreis, so wie auf dem Bild, ausstanzen. Ein Teil wird ausgespart, das wird dann die Klappe.

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-11

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-12

Anschließend nochmal den kleineren Kreis aus einer Klappe ausstanzen.

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-13

Das ganze wird dann zusammengeklebt, dass eine Öffnung im Hut entsteht, die man (mit dem Magnet) verschließen kann.

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-17

Für das Hutband das Stück Cardstock in Kürbisgelb nehmen. Darauf ebenfalls erstmal ne Klebelasche von 1 cm anzeichnen. Den Zirkel auf 11 cm bzw. 9,5 cm einstellen und zwei Halbkreise zeichnen.

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-14

Dieses Stück dann ausschneiden…

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-15

…und um den Hut kleben.

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-16

Ich hab zwei Hüte gewerkelt. Bei dem hellen hab ich das Hutband mit 1 cm probiert. Ich finde im Vergleich die breitere Variante schöner.

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-18

So, nun das ganze noch ein wenig dekorieren – fertig ist der Halloween-Hingucker 🙂

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-19

Und wie Ihr seht, lassen die sich auch hervorragend befüllen. Vorsicht, dass kein Häschen entkommt 😉

stampin-up-landshut-hexenhut-verpackung-halloween-20

So, ich hoffe, die Anleitung hat Euch gefallen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir ein kleines Feedback dazu gebt und vor allem natürlich, wenn Ihr mir Eure nachgebastelten Werke zeigt. So, und jetzt habt Ihr die Wahl: Entweder zurück zu  Sofia oder weiter zu Samia! Viel Spaß!

    

Und falls es wo hakt, hier die komplette Liste:

Christina Villanova 
Melanie Leppeck
Sofia
Kirstin – Ihr seid hier
Samia
Ela
Maria
Bine
Simone
Claudi
Yvonne
Janine
Petra
Janina

Viele Grüße

Kirstin

 

Verwendete Produkte von Stampin‘ Up:

Halloween Night Specialty Designer Series Paper     Layering Circle Framelits Dies     Spooky Fun Photopolymer Stamps     Halloween Scenes Edgelits Dies     Spooky Fun Photopolymer Bundle

 

Blumenpapier mit echten Blumen und der BigShot {mit Anleitung}

Guten Morgen an diesem schönen Montag! Letztens hab ich in den Weiten des Internets eine tolle Technik – kann man das Technik nennen? – gesehen. Und es hat mich so begeistert, dass ich es unbedingt ausprobieren musste. Seht Euch mal diese Karten an:

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-1

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-2

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-3

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-4

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-5

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-6

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-7

Na, wie findet Ihr es? Ich find sie toll! Und das beste: Es ist so unglaublich einfach, dieses Blumenpapier zu machen. Allerdings kommt man nicht gleich drauf. Das ist ja meistens so: Es ist nicht schwierig, man muss nur darauf kommen. Und deshalb hab ich Euch eine kleine Anleitung gebastelt, wie es bei mir am besten geklappt hat. Viel Spaß damit!

stampin-up-landshut-echte-blumen-bigshot-blumenpapier-8

Erstmal braucht Ihr Blümchen. Echte, aus dem Garten oder vom Wegesrand. Ich hab mal verschiedene Sachen ausprobiert, nicht alles hat geklappt und nicht alles ist toll geworden, andere sind wieder fantastisch geworden! Mit Hortensien geht es wohl auch sehr, sehr gut, solche hatte ich aber leider gerade nicht da. Ach ja, erwartet bitte nicht große botanische Kenntnisse…

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-01

Hier hab ich ein paar Blümchen genommen, die an einem Strauch bei uns blühen. Was das ist? Nun ja, ich hab Euch gesagt – erwartet keine großen botanischen Kenntnisse 😉

Die Blümchen habich umgedreht auf ein Stück Cardstock in Flüsterweiß. Unter das Stück Cardstock hab ich ein größeres Stück Schmierpapier gelegt. Das alles auf einer BigShot-Acrylplatte.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-02

Anschließend noch ein Stück Kopierpapier drüberlegen und…

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-03

…die zweite Acrylplatte der BigShot drauf.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-04

Das ganze wird dann mit Tab 1 und Tab 2 durch die BigShot gedreht. Hier seht Ihr schon, dass sich oben etwas durchgedrückt hat.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-05

Und so sah es aus, als ich die obere Lage Kopierpapier abgezogen habe. Das Kopierpapier könnt Ihr danach gleich entsorgen, da kleben die Blütenreste dran und ich würde es nicht nochmal verwenden.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-06

Dann alle Blütenreste vorsichtig abziehen und trocknen lassen.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-07

Als nächstes hab ich Geranienblüten ausprobiert:

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-08

Und so war das Ergebnis:

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-09

Dann noch eine zweite Sorte Geranienblüten, diesmal auf Aquarellpapier:

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-10

Einige Versuche hab ich hier mal für Euch zusammengestellt:

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-11

Nach dem trocknen noch auf ein Stück passend farbigen Cardstock kleben, Spruch drauf – fertig.

stampin-up-landshut-blumenpapier-blumen-durch-die-bigshot-12

Na, was sagt Ihr? Cool, oder? Ich hab auch ein paar Versuche gemacht, die nicht so toll wurden: Efeu war zu hell oder zu wenig „saftig“, da hat sich nicht viel abgedrückt. Lavendel hat mir dafür das Papier ziemlich eingesaut 😛 Aber vielleicht find ich da noch nen guten Weg, mal sehen.

Jetzt rate ich Euch erstmal: Probiert es mal aus! Es ist echt so einfach und so spannend, was rauskommt, wenn man nach dem durchdrehen die Platten abhebt und schaut, was da so draus geworden ist.

Und zum Abschluss: Eine wunderschöne Woche wünsch ich Euch!

 

Liebe Grüße

Kirstin

Luftballonkarte mit Wolkenhintergrund – mit Anleitung

Heute zeig ich Euch ein Kärtchen, das ganz schnell gemacht ist, durch den Hintergrund aber doch wieder besonders ist:
Der Luftballon stammt aus dem Stampin‘ Up! Stempelset „Balloon Builders“, das Schleifchen aus den Thinlits Leckereien-Tüte, natürlich ebenfalls von Stampin‘ Up!.
Falls Ihr jetzt überlegt, wie dieser Hintergrund zustande kommt, hab ich hier eine kleine Anleitung für Euch:
Ihr braucht neben dem Grundmaterial für die Karte ein Stempelkissen in Himmelblau, ein Fingerschwämmchen und das Wolkenstanzteil aus der Elementstanze  Baum von Stampin‘ Up! Solltet Ihr diese Stanze nicht haben, geht alternativ auch der Wellenkreis.

Ganz wichtig: Ihr müsst unten anfangen. Legt das Stanzteil so an wie auf dem Bild, festhalten und mit dem eingefärbten Schwämmchen um den oberen Rand wischen.

Das sieht dann so aus:

Anschließend nochmal daneben anlegen und wiederholen:

Dann versetzt darüber wieder.

Und am Ende sieht es dann so aus:

 

Dann noch ein wenig Deko – fertig ist die schnelle Karte.

 

Ich bin Euch auch noch ne andere Anleitung schuldig… Schande über mein Haupt! Aber vergessen hab ich es nicht 😉
Liebe Grüße
Kirstin
Stampin‘ Up!:

Cardstock: Flüsterweiß, Himmelblau, Zartrosa

Stempelkissen: Himmelblau, Ozeanblau, Wassermelone, Schwarz
Stempel: Balloon Builder, Blumen für Dich
Stanzen: Luftballon-Stanze, Bäumchen-Stanze (für die Wolken)
Big Shot: Thinlits Leckereien-Tüte (Schleife)
Sonstiges: —