Hallo Ihr Lieben, heute geht es weiter mit dem Bericht. Aber nein, erstmal dürft Ihr noch einen Blick auf das große Teamfoto von Jenni Pauli werfen, zu dem ich über einige Verzweigungen auch gehöre:


Na, könnt Ihr mich entdecken? Das Foto wurde am Prämienabend gemacht, wie Ihr an den schicken Klamotten wohl gleich erkannt habt. 

Am Tag nach dem Prämienabend fiel das Aufstehen auch nicht leichter als sonst. Aber wir schafften es fast pünktlich ins Convention-Center:




Ist das nicht cool? Zwei aus unserem großen Team haben beim Design-Wettbewerb gewonnen! 


Ich hab zwar nicht gewonnen, aber mitgemacht hab ich auch 🙂 Das Werk zeig ich Euch dann ein anderes Mal ein wenig näher. 



Ich muss sagen, ich hätte nicht in der Jury sitzen wollen. So viele tolle Sachen – ich wusste gar nicht, was ich zuerst fotografieren soll.





Bei der anschließenden Hauptveranstaltung sah es mit dem gewinnen dann wieder ein wenig besser für mich aus. Sowohl ich als auch…


…Yvonne hatten Glück bei der Prize Patrol. 




Hier hängt mein Swap. Könnt Ihr ihn erkennen? Nicht wirklich wahrscheinlich. Aber ich zeig ihn Euch noch! 


Mittags haben wir das schöne Wetter genutzt und original belgische Pommes gegessen. Ganz schön fettig aber auch sehr lecker! Vor allem, wenn man während dem Essen so toll in der Sonne sitzen kann.


Dann ging es mit kreativen Inspirationen weiter. Ist das nicht ein toller Tisch? Da würde die Familie ganz schön schauen, wenn man sie so an Weihnachten begrüßt.


Auch Demos müssen die Produkte erstmal kennenlernen und so hab ich mich am neuen Stanz- und Falzbrett für Verpackungen versucht. Ein wenig tricky, aber dank Marions Anleitung hat es gut geklappt. 



Dann natürlich noch das obligatorische Foto vor der Stampin‘ Up! Wand. Einmal ein Gruppenfoto (Annemarie war an dem Tag leider schon nicht mehr da)…


…und auch einmal ich allein. 


Tja, und das war’s dann auch schon wieder. Die Stampin‘ Up! Convention 2014 in Brüssel ist zu vorbei.


Noch ein Schnappschuss mit dem Handy (Danke, Tina!)



Wir blieben alle noch eine Nacht in Brüssel und so machten wir uns kurz frisch, um dann von der Hotelbar des MotelOne aus die Stadt unsicher zu machen (coole Bar, oder?) 




Den Kuchen haben wir als Nachtisch leider nicht mehr geschafft, obwohl er mehr als verlockend aussah! 


Dafür ging es aber zu Neuhaus, wo wir für die Lieben daheim beste belgische Pralinen aussuchen konnten. Puh, echt nicht einfach! So eine Auswahl und Vielfalt…






Aber zu guter Letzt fand jeder was und konnte stolz sein Tütchen präsentieren. 


Danach gab es noch einen kurzen Absacker an der Hotelbar – natürlich erst, nachdem wir für die daheim gebliebenen Männer noch original belgisches Bier besorgt haben. Die sollten ja auch was von der Convention haben 😉



Superschöne Beleuchtung im MotelOne:



Bevor ich die Convention blogmäßig abschließe, zeig ich Euch natürlich noch meine Swaps und ein paar Eindrücke von Brüssel. Aber das erst das nächste Mal, für heute reichts 😉

Liebe Grüße
Kirstin

Ein Kommentar zu „Stampin‘ Up! Convention 2014: Eine Landshuterin in Brüssel – Teil 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s